Vernetzt denken - die Zukunft gestalten

Zoom
Bethge, Heidrun/ Donta, Antonia/ Frischat, Hannes/ Hepper, Claudia/ Kampmann, Ute/ Märtens, Manola/ Pusch, Marion

Vernetzt denken - die Zukunft gestalten

Select Art. Nr.: 850033
ISBN 978-3-924849-70-2
Seitenzahl: 115
Edition Ursachenforschung - Band 1: Beiträge zu einem ganzheitlichen Naturverständnis
Sofort lieferbar.
Wie notwendig ein Umdenken ist, zeigen heutige Wissenschaften: Sie versuchen immer noch, unsere Welt auf materieller Basis zu erklären. Das beginnt beim Urteilchen, beim Urknall oder der Weltformel, geht weiter mit dem darwinistischen Modell der Menschwerdung über Tiere und wird fortgesetzt mit der Molekularbiologie, die ein rein auf die Gene beschränktes Bild vom Menschen prägt.

Doch die Wissenschaften der Zukunft brauchen eine neue Basis. Sie werden nicht umhin kommen, auch den geistigen Hintergrund oder Urgrund unserer materiellen Welt zu erforschen - wie es Universaldenker vieler Epochen getan haben. Es ist an der Zeit, Natur- und Geisteswissenschaften wieder zusammenzubringen.

Können Atome miteinander kommunizieren? Findet Evolution in der Materie oder im Denken statt? Wie hängen Naturschutz und „Leben“ zusammen? Welche Alternativen gibt es zum Urknall? Warum ist Ethik die Grundlage für eine menschenwürdigere Zukunft? - Ziel dieses Bandes ist es zu zeigen, wie weitreichend vernetzt wir mit der Natur sind und welche Gestaltungsmöglichkeiten für unsere eigene Zukunft sich daraus ableiten. Dabei geht es auch um Wege zu einem humaneren Denken und Handeln in Wissenschaft und Gesellschaft.

„Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts werden immens sein, und das naturwissenschaftliche Weltbild wird in seinen Grundlagen revolutioniert werden.“ (Hermann Knoblauch)

Enthaltene Artikel:
  • Naturschutz beginnt im Denken. Was ist Leben?
    „Global denken – lokal handeln“ fordert seit 1992 die Agenda 21. Verantwortungsvolles Denken ist Voraussetzung für unser Handeln. Auch Naturschutz beginnt im Denken. Was aber ist für uns „Natur“ und was hat Naturschutz mit dem Lebensbegriff zu tun? Wie können wir durch die Erweiterung des Lebensbegriffs unsere Einstellung gegenüber der Natur verändern, um die Lebensgrundlagen für kommende Generationen zu bewahren?
  • Evolution im Dialog von Wissenschaft und Philosophie Woher kommen wir? Warum leben wir? Wohin gehen wir? Diesen Lebensfragen sind Wissenschaftler und Philosophen aller Kulturkreise immer wieder nachgegangen. Welche zentralen Erkenntnisse lassen sich aus Überlieferungen und dem aktuellen Stand der Forschung ableiten? Und welche Perspektiven ergeben sich daraus für unser eigenes Leben und unser Selbstverständnis?
  • Die Welt der Atome - Braucht die Physik ein neues Weltbild?
    In den faszinierenden Mikrowelten der Moleküle und Atome entdecken wir pulsierende Lebendigkeit, Bewegung, chemische Vermehrung, Stoffwechsel, Energie- und Informationsaustausch. Einsichten in die Prozesse von Leben und Zusammenleben im atomaren Bereich bergen den Kern eines neuen Naturverständnisses. Die Physik im 21. Jahrhundert vermittelt ein neues Weltbild, das sich auf alle Lebensbereiche auswirken wird.
  • Entstehung des Universums – Alternativen zur Urknalltheorie In der Öffentlichkeit gilt der Urknall fast als selbstverständliche Tatsache. Doch hat es ihn wirklich gegeben? Zahlreiche aus Experimenten gewonnene Erkenntnisse sowie philosophische Überlegungen zwingen zu einem Umdenken. Letztlich ist die Beantwortung dieser Grundsatzfrage für die Erklärung aller Lebensprozesse – materiell wie geistig – entscheidend.
  • Ethik - Grundlage allen Zusammenlebens
    Der Begriff „Ethik“ ist wieder in aller Munde. Doch was ist Ethik? Ist sie Moral? Ist sie bloße Theorie? Worauf gründet sie sich? Wie kann Ethik im täglichen Leben Orientierungsmaßstab sein und bei Problemen, Konflikten und Entscheidungen helfen?
  • Medientyp Paperback
    Zusatzinfos 2. überarbeitete Auflage / Maße: 155 x 220 x 8 mm / 18 Abbildungen
    * inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten